Feedback geben

Breadcrumbnavigation

Studienorganisatorisches für schwerhörige und gehörlose Studierende

Sie finden hier Informationen zu

GebärdensprachdolmetscherInnen und Mitschreibkräften
SchriftdolmetscherInnen
Lehrveranstaltungen
Partnerhund

GebärdensprachdometscherInnen, Mitschreibkräfte und Finanzierung

Ein wichtiges Mittel zur Integration gehörloser Studierender ist das Hinzuziehen von GebärdensprachdolmetscherInnen in Vorlesungen oder für mündliche Prüfungen. DolmetscherInnen können über den Österreichischen Gebärdensprach-DolmetscherInnen- Verband oder im persönlichen Kontakt angefragt werden. Der Fonds Soziales Wien (FSW) unterstützt gehörlose Studierende mit bis zu € 5.000 im Jahr, wenn Sie für das Studium oder für eine Ausbildung ÖGS-DolmetscherInnen benötigen. Beachten Sie auch den ÖH-Fonds für behinderte Studierende, der im Jänner 2010 neu eingerichtet wurde (siehe "Weiterführende Links"). Das Projekt GESTU (Gehörlos Erfolgreich Studieren) an der Technischen Universität Wien koordiniert Gebärdensprach-DolmetscherInnen und Mitschreibkräfte für gehörlose und schwerhörige Studierende an allen Wiener Universitäten.

nach oben

SchriftdolmetscherInnen

SchriftdolmetscherInnen übertragen Gesprochenes (also z.B. einen Vortrag in einer LV) in Geschriebenes. Den transkribierten Vortrag können Sie dann live am Bildschirm eines Laptops mitverfolgen oder aber die Transkription wird nach vorne projiziert (z.B. bei Konferenzen).

SchriftdolmetscherInnen in Ausbildung können kostenlos angefordert werden. SchriftdolmetscherInnen mit fertiger Ausbildung sind kostenpflichtig.

Zur Kostenübernahme (zitiert aus: Sprachrohr Ausgabe 2/2013):

"Leider gibt es aktuell nur eine Vereinbarung zum Kostenersatz für beruflich förderbare Personen über das Bundessozialamt.
StudentInnen fallen [...] in den Privatförderbereich, wo es aktuell [...] noch keine Vereinbarungen in den Bundesländern gibt. Dazu gibt es diese Disziplin erst zu kurz in Österreich.

Es empfiehlt sich dennoch, dass Einzelpersonen bei Privatbedarf bei den Sozialstellen des jeweiligen Bundeslandes einen Antrag auf Kostenübernahme für SchriftdolmetscherInnen stellen. Dies, um den Bedarf dort zumindest einmal zu deklarieren.

Im Antrag sollten

  • Veranstaltung
  • Ort
  • Zeit
  • persönliche Kontaktdaten des/der AntragstellerIn

angeführt sein, versehen mit einem Kostenüberblick bzw. Kostenvoranschlag, der von den SchriftdolmetscherInnen auf Anfrage zugesandt wird."

Tarife und Details: www.transscript.at

nach oben

Lehrveranstaltungen

Im Moment sind für hörbeeinträchtigte Studierende keine eigenen Sitzplätze in der ersten Reihe reserviert. In stark besuchten Lehrveranstaltungen ist aber eine diesbezügliche Vereinbarung mit LehrveranstaltungsleiterInnen möglich. LehrveranstaltungsleiterInnen zeigen sich zudem meist kooperativ, wenn Sie darauf hingewiesen werden, lauter und nicht mit dem Rücken zu den HörerInnen zu sprechen. Die Behindertenbeauftragte der Universität Wien unterstützt Sie im Bedarfsfall gerne bei der Kontaktaufnahme.

Der VÖGS (Verein Österr. Gehörloser Studierender) hat Infoblätter für Lehrende entwickelt, zum einen zum Umgang mit gehörlosen Studierenden, zum anderen zum Umgang mit schwerhörigen Studierenden.

Link zum Infoblatt für Lehrende: gehörlose Studierende
Infoblatt für Lehrende: schwerhörige Studierende siehe rechte Menüleiste

nach oben

Partnerhund

In der Hausordnung der Universität Wien ist im §13 (3) 7. festgehalten: „Insbesondere ist zu unterlassen... die Mitnahme von Tieren aller Art mit der Ausnahme von Blindenführhunden und Partnerhunden."

Bedeutet: Partnerhunde dürfen mitgenommen werden.

Zusätzliche Informationen