Feedback geben

Breadcrumbnavigation

Bereichsnavigation

Workshop für Frauen* mit Behinderungen: Präsentieren, repräsentieren und behindert sein

An der Universität Wien findet von Freitag, 6.06. bis Samstag, 7.06.2014 ein zweitägiger Workshop für Frauen* mit Behinderungen statt.


Piktogramm Workshop

Einladung zum Workshop: Präsentieren, repräsentieren und behindert sein

Workshop für Frauen* mit Behinderungen

 

Freitag, 6.06., & Samstag, 7.06.2014 (Zweitägiger Workshop)
11:00 - 18:00h

Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien

Die Geschichte der emanzipatorischen Behindertenbewegung ist eine Geschichte behinderter Studierender. Die Universität ist ein Ort wo Neues entstehen kann, wo quergedacht werden kann, wo viel Bewegung sein kann. Geschichte schafft Identität. Welche Geschichte(n) haben wir, welche prägen uns? Was macht uns aus?! Welche Bilder haben andere von uns? Welche Rollenbilder erfüllen wir, welchen verwehren wir uns? Welche Bilder gibt es zu behinderten Personen in unserer Gesellschaft, auf der Universität, in unseren eigenen Köpfen? Welche Rollenbilder gibt es zu Frauen*?
Mit dem Ziel, persönliche Ausdrucksformen für den studentischen Bereich und darüber hinaus zu finden, in der die einzelne Person sich wohlfühlt, wollen wir uns im geschützten Raum mit diesen Fragen auseinandersetzen. Wir wollen Strategien finden, auf Ausschlussmechanismen zu reagieren. Wir werden uns verschiedener Methoden bedienen und viel in Bewegung sein. Ziel des Workshops ist Selbstermächtigung von behinderten Frauen* im universitären Raum, zu politisieren, zu vernetzen und nicht zuletzt zu verändern.

Die geplante Workshop-Sprache ist Deutsch. Die Workshop-Inhalte können bei Bedarf auch auf Englisch übersetzt werden.

Trainingsleitung
Dorothea Brożek, Inhaberin von Brożek Power Consulting, ist Expertin für zeitgemäße Kommunikation und Umgang mit Vielfalt mit Fokus auf Diversity Competence, Disability und Equal Rights. Ihr besonderes Interesse gilt, Menschen aus unterschiedlichen Strukturen und Organisationen zu verbinden und ins Gespräch zu bringen. Dies macht sie sowohl Offline als auch Online, in ihren Trainings und Workshops und als Sprecherin und Vortragende. Sie engagiert sich seit ihrer Studienzeit in der Behindertenbewegung und ist Mitbegründerin von BIZEPS - Zentrum für selbstbestimmtes Leben, Freak-Radio, WAG - Assistenzgenossenschaft. Gemeinsam mit dem WAG-Team gelang es ihr innerhalb von wenigen Jahren Persönliche Assistenz für behinderte Menschen in Österreich zu etablieren. Studium der Slawistik, Politikwissenschaften und Publizistik.
Tamara Grundstein ist in den Bereichen Menschenrechte, Dis-/Ability Management, Peer Counseling, Feministische Beratung und Supervision tätig. Als aktiv(istisch)es Mitglied der emanzipatorischen Behindertenbewegung verschmilzt der wissenschaftliche mit dem politischen Background und findet sich in Begriffen wie Disability Studies, Queer Studies, Crip Theory, Independent Living und Critical Whiteness wieder. Grundstein ist bzw. war in einigen emanzipatorischen Projekten/Gruppen/Bewegungen aktiv, wie z.B. den "Queers on Wheels", einer Aktionsgruppe von behinderten Queeren und queeren Behinderten. Aktuell ist Grundstein Mitglied des Menschreichtsbeirates der Volksanwaltschaft.

Der Workshop findet im Rahmen der Workshopreihe des Frauen*förderbeirats der Universität Wien ‚Power Up! Kostenlose Workshopreihe für Student_innen‘ statt, richtet sich aber genauso an Interessierte, die nicht, nicht mehr, noch nicht oder woanders als an der Uni Wien studieren.
Infos, Kontakt und Anmeldung unter: http://gleichbehandlung.univie.ac.at/workshopreihe



**********************

Invitation to the workshop: Presenting, representing and being disabled
Workshop for women* with disabilities


Friday, 6th of June
& Saturday, 7th of June 2014 
11 a.m.- 6 p.m.

Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien

The history of the emancipatory movement of people with disabilities is a history of students with disabilities, as university is also a place where new and unconventional ideas and movements can develop.
History creates identity. Which history/histories do we have, which ones shaped us?

Which pictures do other people have from us? Which expected roles do we fulfill, which ones do we refuse? Which pictures of people with disabilities are there in society, at university, in our own heads? Which pictures are there about women*?

Within the safer space of the workshop, we want to find personal forms of expression for university and beyond, in which each person feels comfortable. We want to find strategies on how to react confronting mechanisms of exclusion. In the workshop, we will use different methods and movements. The aims of the workshop are empowerment of women* with disabilities in universitarian contexts and beyond, politicizing, networking and changing.

The workshop is planned to be hold in German language. According to the requirements, the contents of the workshop can be translated into English.


Trainers
Dorothea Brożek, holder of Brożek Power Consulting, is an expert on contemporary communication and dealing with diversity, focusing on Diversity Competence, Disability and Equal Rights. Her special interest is to connect people form different structures and organizations. She does so online and offline, in her trainings and workshops and as a lecturer. Since her time at the university, she is actively involved in the movement of people with disabilities, and co-founder of BIZEPS - Centre for self-determined living - Freak-Radio and WAG - Assistenzgenossenschaft. Together with the team of WAG, she managed to establish personal assistance for people with disabilities in Austria. She studied Slavic studies, political science and journalism. 
Tamara Grundstein is active in the fields of Human Rights, Dis-/Ability Management, Peer Counseling, Feminist Guidance and Supervision. As an active/activist member of the emancipatorian movement of people with disabilities, her scientific background joins with her political background and echoes as such in concepts of Disability Studies, Queer Studies, Crip Theory, Independent Living and Critical Whiteness. Grundstein is or was active in emancipatorian projects/groups/movements such as 'Queers on Wheels', an action-group of queers with disabilities or disabled queer people. At the moment, Grundstein is a member of the advisory board of Human Rights of the Ombudsman Board.

The workshop takes place within the framework of the workshop line of the Women*support Committee of the University of Vienna ‚Power Up! Free workshops for students‘, but is equally open for people who are not students at the University of Vienna.
Further information, contact and application: http://gleichbehandlung.univie.ac.at/workshopreihe


Zusätzliche Informationen

Kontakt

Universität Wien
Student Point
Team Barrierefrei Studieren
Universitätsring 1
1010 Wien
Tiefparterre, Hof 4, Stiege 6

barrierefrei@univie.ac.at

Weitere Kontaktmöglichkeiten